Muster einverständniserklärung ausbildung

In den meisten Fällen wird von den Prüfern erwartet, dass sie eine Unterschrift des Teilnehmers auf einem schriftlichen Einwilligungsdokument in Kenntnis der Sachlage erhalten (d. h. die Zustimmung zur Teilnahme dokumentieren), es sei denn, der IRB hat auf die Zustimmungs- oder Dokumentationspflicht (Unterschrift) verzichtet. In einigen US-Bundesstaaten schreiben die Gesetze über informierte Zustimmung (manchmal auch als “Recht auf Wissen” bezeichnet) vor, dass eine Frau, die eine Wahlabtreibung anstrebt, vom Abtreibungsanbieter Informationen über ihre gesetzlichen Rechte, Alternativen zur Abtreibung (wie Adoption), verfügbare öffentliche und private Unterstützung und andere im Gesetz angegebene Informationen erhält, bevor die Abtreibung durchgeführt wird. Andere Länder mit solchen Gesetzen (z. B. Deutschland) verlangen, dass der Auskunftser ordnungsgemäß zertifiziert wird, um sicherzustellen, dass keine Abtreibung zum finanziellen Vorteil des Abtreibungsanbieters durchgeführt wird, und um sicherzustellen, dass die Entscheidung für eine Abtreibung nicht durch irgendeine Form von Anreiz beeinträchtige. [31] [32] Dieses Muster deckt im Einzelnen die rechtlichen und sozialen Verpflichtungen ab, die die Einwilligung einer betroffenen Person zur Verarbeitung ihrer Daten unter bestimmten Umständen mit sich gibt. Jede Nutzung der personenbezogenen Daten des Betroffenen sollte durch eine ausdrückliche Vereinbarung abgedeckt werden, in der die betroffene Person über die Auswirkungen ihrer Einwilligung informiert wurde. Wenn Sie das nächste Mal im Internet surfen, versuchen Sie zu vermeiden, intuitiv durch Websites zu klicken, die auf den visuellen Hinweisen basieren, und wachsam zu bleiben, wenn Sie mit verdächtig großen Textblöcken oder vage formulierten Schaltflächen konfrontiert werden. Nehmen Sie eine zusätzliche Sekunde, um zu verarbeiten, was Sie sehen, bevor Sie weg klicken diese lästigen Datenschutz-Zustimmungsformulare. Bewahren Sie Ihre Daten sicher auf! Andere, langjährige Kontroversen unterstreichen die Rolle von Interessenkonflikten zwischen medizinischen Fakultäten und Forschern. Zum Beispiel hat die Berichterstattung über medizinische Fakultätsmitglieder der University of California (UC) Nachrichten über laufende Unternehmenszahlungen an Forscher und Praktiker von Unternehmen enthalten, die genau die Geräte und Behandlungen vermarkten und produzieren, die sie Patienten empfehlen.

[48] Robert Pedowitz, der ehemalige Vorsitzende der Abteilung für orthopädische Chirurgie der UCLA, berichtete von Bedenken, dass die finanziellen Interessenkonflikte seines Kollegen sich negativ auf die Patientenversorgung oder die Erforschung neuer Behandlungen auswirken könnten. [49] In einem späteren Prozess über Vergeltungsmaßnahmen gegen Whistleblower stellte die Universität Pedowitz einen Vergleich über 10 Millionen US-Dollar zur Verfügung, räumte aber kein Fehlverhalten ein. [49] Consumer Watchdog, eine Aufsichtsgruppe, stellte fest, dass die Richtlinien der University of CA “entweder unzureichend oder nicht durchgesetzt… Patienten in UC-Krankenhäusern verdienen die zuverlässigsten chirurgischen Geräte und Medikamente… und sie sollten nicht als Subjekte in teuren Experimenten behandelt werden.” [48] Zu den weiteren UC-Vorfällen gehören die Einnahme von Eiern von Frauen zur Implantation bei anderen Frauen ohne Zustimmung[50] und die Injektion lebender Bakterien in das menschliche Gehirn, was zu potenziell vorzeitigen Todesfällen führt. [51] Die Lehre über die informierte Einwilligung wird in der Regel durch eine gute Gesundheitspraxis umgesetzt: Gespräche mit Patienten vor der Operation und die Verwendung medizinischer Zustimmungsformulare in Krankenhäusern. Das Vertrauen auf ein unterzeichnetes Formular sollte jedoch nicht die Grundlage der Doktrin untergraben, indem man dem Patienten die Möglichkeit gibt, das Risiko abzuwägen und darauf zu reagieren. In einem britischen Fall bemerkte ein Arzt, der eine Frau routinemäßig operierte, dass sie Krebsgewebe im Mutterleib hatte. Er ergriff die Initiative, um der Frau den Mutterleib zu entfernen; Da sie jedoch keine informierte Zustimmung zu dieser Operation gegeben hatte, wurde die Ärztin vom Allgemeinen Ärztlichen Rat als fahrlässig eingestuft.

Der Rat erklärte, dass die Frau über ihren Zustand hätte informiert werden müssen, und erlaubt, ihre eigene Entscheidung zu treffen. IRB-HSBS empfiehlt den Prüfern dringend, eine der Vorlagen für die eininformierte Zustimmung zu verwenden, die entwickelt wurden, um die erforderlichen Zustimmungselemente (pro 45 CFR 46.116) sowie andere erforderliche regulatorische und institutionelle Sprache aufzunehmen. Die unten aufgeführten Vorlagen enthalten die neuen Zustimmungselemente, die in der Gemeinsamen Regel 2018 beschrieben sind.