Tarifvertrag raumausstatter ausbildung

Während der Probezeit unterliegt ein Arbeitnehmer diesem Kodex, Gesetzen, anderen gesetzlichen Standardgesetzen, lokalen Gesetzgebungsgesetzen, die Arbeitsnormen, Tarifvertrag und Verträge enthalten. Einrichtungen, die zum Zeitpunkt des Abschlusses des Arbeitsvertrags weniger als 18 Jahre alt sind, und andere Einrichtungen, in Fällen, die durch diesen Kodex und andere Bundesgesetze festgelegt sind, unterliegen einer obligatorischen ärztlichen Voruntersuchung. Wird auf Bundesebene eine Branchenvereinbarung geschlossen, so ist der Leiter der Bundesarbeitsbehörde im Bereich der Arbeit berechtigt, den Arbeitgebern, die sich nicht am Abschluss dieser Vereinbarung beteiligt haben, den Beitritt zur Vereinbarung vorzuschlagen. Das Recht der Mitarbeiter, sich direkt oder über ihre Vertreter an der Leitung der Organisation zu beteiligen, wird durch diesen Kodex, andere Bundesgesetze, Gründungsdokumente der Organisation, den Kollektivvertrag geregelt. Teilnehmer an Tarifverhandlungen, andere Personen, die mit Tarifverhandlungen in Verbindung stehen, dürfen die erhaltenen Daten nicht offenlegen, wenn diese Daten die gesetzlich geschützten Geheimnisse (Staat, Amt, Handel und andere) darstellen. Die Personen, die diese Daten offenlegen, werden in der von Bundesgesetzen festgelegten Art und Weise disziplinarisch, verwaltungs-, zivilrechtlich und strafrechtlich verantwortlich gemacht. Individueller Arbeitskampf ist eine Summe ungelöster Differenzen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, in Fragen, in Bezug auf die Anwendung von Gesetzen und anderen Rechtsakten, die Arbeitsgesetze enthalten, sowie die Anwendung von Tarifverträgen, Verträgen oder Arbeitsverträgen (einschließlich dieser, die sich auf die Festlegung oder Änderung individueller Arbeitsbedingungen beziehen), von denen ein Anspruch an die Stelle eingereicht wird, die mit der Bearbeitung individueller Arbeitsstreitigkeiten befasst ist. Vertreter der Arbeitgeber bei Tarifverhandlungen, Abschluss oder Änderung des Tarifvertrags sind der Organisationsleiter oder die von ihm gemäß diesem Kodex ermächtigten Personen, Gesetze, andere normative Rechtsakte, Gründungsdokumente der Organisation und lokale normative Handlungen. Der Tarifkonflikt wird von der Vermittlungskommission innerhalb von fünf Arbeitstagen nach der Auftragserteilung bei ihrer Gründung verwaltet. Die angegebene Frist kann im gegenseitigen Einvernehmen der Parteien verlängert werden und wird in Form eines Protokolls erstellt. Das Minimum der erforderlichen Leistungen (Dienstleistungen) in Organisation, Tochtergesellschaft, Vertretung wird auf Zustimmung der Parteien von kollektiven Arbeitskampf in Zusammenarbeit mit einer lokalen Regierung auf der Grundlage von Listen der Mindestleistungen (Dienstleistungen) innerhalb von fünf Tagen nach der Entscheidung über die Ausrufung eines Streiks festgelegt.

Die Aufnahme jeglicher Art von Leistungen (Dienstleistungen) in die Mindestliste ist durch die Tatsache zu rechtfertigen, dass die Gesundheit oder das Leben von Zivilisten gefährdet ist. Das Minimum der erforderlichen Leistungen (Dienstleistungen) umfasst nicht Leistungen (Dienstleistungen), die nicht in den jeweiligen Listen des Minimums der erforderlichen Leistungen (Dienstleistungen) erbracht werden. Der Arbeitgeber hat das Recht, einen Ausbildungsvertrag für die Berufsausbildung mit einem Arbeitssuchenden und einen Ausbildungsvertrag für berufsvorbereitende Umschulungen mit dem Mitarbeiter der Organisation abzuschließen. Wenn der Arbeitnehmer an einen neuen Arbeitsplatz umzieht, um an der Vereinbarung mit dem Arbeitgeber zu arbeiten, ist dieser verpflichtet, den Arbeitnehmer zu entschädigen: Artikel 82. Obligatorische Beteiligung einer Gewerkschaftsbehörde an der Beendigung eines Arbeitsvertrags auf Initiative eines Arbeitgebers Die Vereinbarungen, die die Haushaltsfinanzierung erfordern, werden von den Parteien nach der allgemeinen Regel vor der Ausarbeitung des Haushaltsentwurfs für das Geschäftsjahr im Zusammenhang mit der Gültigkeit des Abkommens geschlossen und geändert. Im Falle einer Nichterzielung einer Einigung wird das Minimum der erforderlichen Leistungen (Dienstleistungen) in der Organisation (Tochtergesellschaft, Vertretung) vom Exekutivorgan des Subjekts der Russischen Föderation festgelegt.